Zertifikat BESA

BESA-Projekt Finger Car

Das Finger Car erhielt das BESA-Zertifikat auf Grundlage einer strengen Testung des Produkts durch das österreichische Institut für Gesundheit.

Es wurden insbesondere die Wirkungen des Produkts auf Personen mit dereguliertem energetisch-informativem System getestet – in unserem Fall waren das Kinder mit Aufmerksamkeitsstörungen und Kindern mit Störungen im Bereich der Motorik. Das Testen bei diesen Kindern wies eindeutig nach, dass die Arbeit mit dem FINGER CAR auf die oben angeführten Störungen eine positive Wirkung hat. Die Kinder waren ruhiger, konzentrierter, es verbesserten sich deren motorisch-koordinatorische Fähigkeiten und außerdem hatten sie an der Arbeit mit dem FINGER CAR Freude.

 

 

Autorisierte Zusammenfassung

Die vom IFVBESA durchgeführten BESA-Testungen zur energetischen und physikalischen Wirksamkeit des „Trihorse Finger Car“ haben eindeutig gezeigt, dass dieses in der Lage ist, bio energie- informativ bedeutsame Belastungsfaktoren am energetischen System der Probanden zu neutralisieren bzw. zu harmonisieren. Über die bioenergetische Systemanalyse wurde auf der bio energie- informativen Ebene die Auswirkung der oben genannten Belastungsfaktoren auf die Probanden, ihrem Meridiansystem und ihre energetisch-biologischen Regelkreise hinterfragt und systemisch getestet. Die BESA-Testungen VORHER - NACHHER zeigen signifikante Veränderungen an den getesteten Akupunkturpunkten bzw. am Meridiansystem. Die Messdaten sowie deren Kennzahlen bestätigen eindrucksvoll einerseits die Belastungen, die durch die getesteten Störfelder auf den Organismus der Probanden entstanden und verdeutlichen andererseits, wie sich nach Anwendung des „Trihorse Finger Car“ die deregulierenden Energien in körperimmanente und biokompatible Energien umwandeln. Alle Messwerte verbesserten sich signifikant vom meist 100-prozentig blauen Messbereich in den grünen meist 50-Skt.-Bereich (Skalenwert), also den Bereich der optimalen Messwerte. Dies bedeutet: Es hat eine optimale Regulationsdynamik stattgefunden. Hier kann man im Sinne des IFVBESA eindeutig von einer optimalen, signifikanten Verbesserung der körpereigenen Energiesituation sprechen.

Ergebnis

Die Probanden wurden in den BESA-NACHHER-Testungen über die Aus- Wirkungen durch die Anwendung des „Trihorse Finger Car“ hinterfragt. Im Unterschied zu den VORHER-Testungen, bei denen das „Trihorse Finger Car“ nicht eingesetzt wurde, wurden durchwegs Messergebnisse festgestellt, welche auf eine stattgefundene Neutralisierung bzw. Harmonisierung des energie- informativen Systems hindeuten. Die Regulationsdynamik entwickelte sich in einen optimalen Wirkbereich. Ganzheitlich gesehen darf davon ausgegangen werden, dass sich die positive Wirkung auf den Probanden auch bei anderen Menschen einstellt.

Durch den Nachweis der bioenergetischen Wirksamkeit des „Trihorse Finger Car“ in diesem Projekt P369 wurden die Voraussetzungen für den Erhalt des BESA Gütesiegels mit 5 Sternen durch den Internationalen Fachverband für BESA erfüllt.

PDF